Ein neues Netzteil für den Collins 32S1 TX


Nachdem das alte, vom Vorbesitzer selbstgebaute Netzteil Stück für Stück seinen Geist aufgab, am Schluss sogar der selbstgewickelte Trafo Windungsschlüsse aufwies, war es Zeit für etwas Neues. Ein wenig moderner dürfte die Technik dann auch werden. Stabile Spannung  für den VFO, die Vorstufen und die Schirmgitter der Endröhren. Hier kommt eine Längsreglerschaltung mit Strombegrenzung zum Einsatz.

HV-Regler
Update zur Schaltung weiter unten beschrieben !!!


Der Trafo hierfür ist  ein preiswerter   Netztrenntrafo von  Conrad  Electronic,  welcher  sekundär   2 x 115Volt liefert. Da ich mit diesem Trafo sowohl die 275V Betriebsspannung für die Oszilatoren, den VFO, die Vorstufen und Schirmgitter sowie die -60 bis -90 Volt Gittervorspannung erzeugen möchte, kommt hier an der ersten 115V Wicklung eine Spannungsverdopplerschaltung zum Einsatz. Die Zweite wird mit einer Einweggleichrichtung für die negative Gittervorspannung verwendet (Schaltbild folgt weiter unten).


Spannungsverdoppler
Prinzip 


Die Anodenspannung der Endpentoden


Da es hier leider keine Trafos "von der Stange" gibt, gefordert sind 800 Volt DC an der Anode, stand ich vor der Entscheidung, Sonderanfertigung oder im Netz nach anderen Lösungen suchen. Hier bin ich auf einen Trafo gestoßen, der aus einer "italienischen CB-Brate" stammt und dort die Spannung für 2 x EL 509 lieferte. Die sekundäre Wicklung liefert ca 300 Volt und mit Spannungsverdopplung sind die geforderten 800 Volt vorhanden. Im Leerlauf ca. 850V, bei Last ca 780V. Hier kommt ebenfalls die oben dargestellte Schaltung zum Einsatz. Für C1 & C2 sind jeweils 2 paralelle 47uF / 500Volt im Einsatz.



Die Heizung

Um den Heizstrom gering zu halten, wird hier die 24 Voltvariante eingesetzt. Das reduziert den Strom von 6 Ampere  auf  gerade  mal 1,5 Ampere. Als Trafo kann  hier jeder mit 24 Volt   und ca. 2 Ampere Dauerstrom verwendet werden. Die Verdrahtung erfolgt nach Angabe im Schaltbild des Senders.


negative Gitterspannung und heizung
24V Heizung und Gittervorspannung



(alle Platinen sind 75*100mm)


Update des Längstreglers:
Transistor Q1=IRF840 wurde gegen einen IGBT Type SGP07N120 (Infineon) getauscht. Widerstand R5 ist mit 4,7 Ohm zu groß bemessen und wurde auf 1,8 Ohm verringert. Der IRF840 neigte zeitweise  zum Schwingen, beim IGBT  ist  dies  bislang nicht aufgetreten. Tip: D3  sowie  D5 auf je 2 Dioden mit halber Zenerspannung für bessere thermische Stabilität aufteilen. Das Layout bleibt unverändert.


Hier noch ein paar Bilder vom Neuaufbau des Netzteils



HVregler   Bias und Heizung  Gesamtansicht  Heiztrafo